Start Abenteuer Natur Nieheimer Holztage
Nieheimer Holztage PDF Drucken E-Mail
Montag, den 12. April 2010 um 17:42 Uhr

Die Nieheimer Holztage – ein großer Erfolg für das Projekt Abenteuer Natur der Altenauschule Borchen

 

Unter der Schirmherrschaft vom Höxteraner Landrat Hubertus Backhaus fanden vom 04. bis 06. September die in der Fachwelt überregional bekannten NIEHEIMER HOLZTAGE statt. Für das Fachpublikum sowie das an Holz, Wald und Natur interessierte Publikum ist diese nun schon zum 6. Male stattfindende Veranstaltung nahezu ein Pflichttermin.

Erstmals mit dabei war in diesem Jahr auf besondere Einladung des Veranstalters die Altenauschule Borchen. Das Projekt „Abenteuer Natur“, das vor nunmehr neun Jahren entstand und von Beginn an in enger Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Wald und Holz / Regionalforstamt Hochstift durchgeführt wird, stand im Interesse der Ausstellung.

Von Freitag bis Sonntag repräsentierten Schüler und Schülerinnen ihre Schule, indem sie interessiertem Publikum sachkundig und detailliert über ihr Projekt Auskunft gaben. Eine umfangreiche Dokumentation auf Schautafeln, parallel zu Vorführungen alter Forstwerkzeuge durch die Jugendlichen, zeigte die hohe Motivation und die Einsatzbereitschaft der anwesenden Schüler und Schülerinnen.

Besonderer Dank gilt für die Einsatzbereitschaft von Stefan Bracht, Vanessa Dernbach, Philipp Grunwald, Jonathan Schernus, Rene Jäger, Josef Nagel, Tobias Polti, Sabrina Heymann, Denise Brosien, Carsten Erhardt, J.P. Bohnensteffen, Benedikt Halbach und Christopher Dülme. Trotz phasenweise widrigen Wetters behielten sie ihre gute Stimmung bei und vertraten ihre Schule bei den Messe-Besuchern mit großem Engagement. Unterstützung fand der Schülereinsatz auch durch eine großzügige Fahrdienstbereitschaft einiger Eltern. Die Leitung der Präsentationen lag in den Händen des bewährten Projektteams Carsten Breder (Regionalforstamt Hochstift) und Volker Wascher (Altenauschule Borchen) die in Nieheim tatkräftig von den drei Lehrerinnen Doris Eickholz, Gabi Grewing und Marike von der Recke der Altenauschule unterstützt wurden.